Javascript Menu by Deluxe-Menu.com

Häufige Fragen / FAQ zu Ihrem Fahrtenbuch - fahrtenbuch.de - intelligent fahrtenbuch führen

Impressum
AGB
 
 
 
 
 
 

Antwort Nr. 30:

Wie richte ich den Synchronisationsschutz z.B. f?r Dropbox ein?

Die Nutzung eines Synchronisationsdienstes bietet die Möglichkeit, Fahrtenbuch-Daten auf mehreren PCs (beispielsweise Notebook / Büro-PC) zu bearbeiten. Mit dem Fahrtenbuch lässt sich das z.B. wie folgt einrichten:

1. Installation eines Synchronisationsdienstes auf PC und Notebook

2. Verschieben der Fahrtenbuch-Daten auf dem PC in einen synchronisierten Ordner

3. Abwarten der Synchronisation zwischen PC und Notebook

4. Installation des Fartenbuchs auf dem Notebook

5. Einstellen des synchronisierten Ordners als Datenverzeichnis auf dem Notebook

6. Aktivieren des Synchronisationsschutzes in den Programmoptionen

Um Synchronisation zu nutzen, ist es wichtig, das Prinzip der Synchronisation und der dafür erforderlichen Fahrtenbuch-Einrichtung verstanden zu haben. Wir empfehlen, diesen Artikel dazu einmal komplett zu lesen und dann in einem zweiten Durchgang Schritt-für-Schritt die Installation / Konfiguration vorzunehmen.

Falls Sie das Fahrtenbuch zusammen mit einem Synchronisationsdienst nutzen möchten, der Datei-Ordner auf verschiedenen Computern auf dem gleichen Stand hält, bietet sich der Synchronisationsschutz an. Während die Daten über den Synchronisationsdienst zwischen den Computern übertragen werden, dient der Server von Fahrtenbuch.de als zentrale Koordinationsstelle:


Sofern der Synchronisationsschutz genutzt wird, meldet sich das Fahrtenbuch bei jedem Start beim Fahrtenbuch.de-Server an. Das Programm identifiziert dabei die zu bearbeitenden Daten mit einer eindeutigen, aber nicht persönlich zuzuordnenden Kennung. Falls bereits eine Anmeldung von einem anderen Computer aus vorliegt, meldet das Fahrtenbuch, dass die Daten bereits auf einem anderen PC bearbeitet werden - der Start ist dann nur auf ausdrücklichen Wunsch möglich (und kann zu verschiedenen Datenversionen auf den beiden Computern führen!).

Wird das Programm beendet, meldet es dies ebenfalls an den Fahrtenbuch.de-Server. Außerdem wird eine Prüfsumme der aktuellen Fahrtenbuch-Daten (nicht die Daten selbst!) an Fahrtenbuch.de übertragen. Indem es diese Prüfsumme mit einer selbst berechneten Prüfsumme vergleicht, kann das Programm beim Start auf einem anderen PC sicherstellen, dass die vorliegenden Daten bereits komplett vom Synchronisationsdienst übertragen wurden.


Installation des Synchronisationsdienstes

Wie Sie den Synchronisationsdienst einrichten, hängt von dem von Ihnen verwendeten Anbieter ab. Bitte wenden Sie sich an deren Support, falls es in diesem Punkt Probleme gibt. Die weiteren Ausführungen gehen als Beispiel davon aus, dass Sie auf zwei Computern die Synchronisation per Dropbox eingerichtet haben. Auf einem Computer läuft bereits das Fahrtenbuch (allerdings noch nicht mit Dropbox), auf dem anderen soll es noch installiert werden.


Fahrtenbuch in den synchronisierten Ordner verlegen

Zunächst erstellen Sie einen synchronisierten, leeren Ordner für das Fahrtenbuch. Dropbox synchronisiert immer einen speziellen Ordner ("My Dropbox"). Legen Sie dort einen nuen Unterordner "Fahrtenbuch" an.




Starten Sie nun das bereits installierte Fahrtenbuch. Sein Datenverzeichnis muss nun auf den neuen Synchronisations-Ordner geändert werden. Auf der Registerkarte "Einstellungen" finden Sie die Funktion "Datenverzeichnis".



Wählen Sie hier den soeben eingerichteten synchronisierten Ordner "Fahrtenbuch" aus. Beachten Sie, dass das Häkchen bei "Vorhandene Daten an den neuen Speicherort verschieben" gesetzt sein muss. Das Programm nimmt die vorhandenen Daten dann in den neuen Ordner mit.



Die Daten Ihres Fahrtenbuchs befinden sich nun im synchronisierten Ordner. Ihr Synchronisationsdienst sollte nun mit dem Abgleich beginnen, so dass die Daten nach dem Abgleich auch auf dem zweiten PC / Notebook auftauchen. Es gilt nun nur noch, auch auf diesem Gerät das Fahrtenbuch zu installieren und die Daten dort zu verwenden.


Fahrtenbuch auf zweitem PC einrichten

Wenn die Synchronisation erfolgreich war, befinden sich die Daten des Fahrtenbuchs nun auch auf dem zweiten PC. Falls nicht, prüfen Sie bitte nochmals die Synchronisationseinstellungen oder wenden Sie sich an den Support Ihres Synchronisationsdienstes.

Im Folgenden gehen wir davon aus, dass das Fahrtenbuch frisch installiert auf dem zweiten PC / Notebook vorliegt. Falls das noch nicht der Fall sein sollte, installieren Sie jetzt bitte die Software.

Beim ersten Start nach der Installation fragt Sie das Fahrtenbuch nach dem Datenverzeichnis. Geben Sie hier den Pfad zu Ihrem synchronisierten Fahrtenbuch-Verzeichnis an. (Falls das Fenster nicht erscheint, finden Sie weiter unten nähere Informationen.)



Das Fahrtenbuch verwendet nun die Daten in Ihrem Dropbox-Ordner. Auch der Freischaltcode ist Bestandteil dieser Daten, so dass Sie die Freischaltung nicht zu wiederholen brauchen.


Was tun, wenn das Verzeichnisfenster nicht erscheint? Das Fenster zur Verzeichnisauswahl erscheint nur beim ersten Start nach der Installation. Falls Sie Ihr Fahrtenbuch nach der Installation auf dem zweiten PC bereits einmal gestartet haben, verwendet es bereits einen Datenverzeichnis. Dieses lässt sich nachträglich auf das  synchronisierte Verzeichnis umstellen. Wählen Sie dazu im Programm wieder "Datenverzeichnis" auf der Registerkarte "Einstellungen".



Geben Sie hier den synchronisierten Ordner an. WICHTIG: Entfernen Sie das Häkchen vor "Vorhandene Daten an den neuen Speicherort verschieben". Schließlich möchten Sie zukünftig die Daten im synchronisierten Ordner verwenden und diese nicht mit den auf diesem zweiten PC vorhandenen Leerdaten überschreiben.


Synchronisationsschutz einstellen

Beide Fahrtenbuch-Installationen verwenden nun die synchronisierten Daten. Was aber, wenn Sie nach der Arbeit mit dem Fahrtenbuch Ihren PC einmal so schnell herunterfahren, dass der Synchronisationsdienst die geänderten Daten noch nicht übertragen konnte? In diesem Fall würden Sie beim nächsten Start auf dem Notebook versehentlich mit den noch nicht wieder abgeglichenen Daten arbeiten.

Um dies zu verhindern, aktivieren Sie in den "Programmoptionen", die Sie auf der Registerkarte "Einstellungen" finden, den Synchronisationsschutz.



Wenn Sie das Häkchen gesetzt haben, meldet das Programm jeden Start und jedes Ende an Fahrtenbuch.de. Es verwendet dabei die Synchronisationskennung, die zufällig ist und geändert werden kann (siehe Bild). Sie sind also nicht identifizierbar. Bei jedem Ende berechnet das Programm eine Prüfsumme und überträgt auch diese an den Fahrtenbuch.de-Server. Auch die Prüfsumme gibt keinerlei Auskunft über den Inhalt Ihrer Daten. Sie ist aber eindeutig und ändert sich, sobald sich die Daten in irgendeiner Weise verändern.

Das Programm auf einem zweiten PC kann daher beim Start diese Prüfsumme auch für seine lokal vorliegenden Daten berechnen. Stimmt das Ergebnis mit der vom ersten PC auf dem Server hinterlegten Prüfsumme überein, dann ist klar, dass die Daten komplett und korrekt vom ersten PC aus übertragen worden sind.